Meinungen
30. November 2017
AUTOR: Businesscloud.de

Hybrid Cloud – Vielfalt gewinnt an Beliebtheit

Ein Beitrag von Michael Sailer, Analyst Cloud & IoT bei PAC

 

Dieser Artikel ist der dritte in einer Serie von acht Beiträgen, die sich in den kommenden Monaten mit dem Thema Cloud im Allgemeinen und mit der Multi-Cloud im Speziellen auseinandersetzen.

 

Public Cloud, Private Cloud oder Hybrid Cloud

Haben sich Unternehmen zum Cloud-Einsatz entschieden, stehen sie vor der Wahl des passenden Betriebsmodells: Private Cloud, Public Cloud oder Hybrid Cloud (eine Mischform aus Private und Public Cloud). Gut ein Drittel der befragten Unternehmen setzt ausschließlich auf die Private Cloud. Dies trifft insbesondere auf die kleineren Firmen zu – hier verwendet beinahe die Hälfte ausschließlich die Private Cloud. Einer der Hauptgründe hierfür sind Bedenken gegenüber der Public Cloud hinsichtlich des Datenschutzes und der Datensicherheit. Aus diesem Grund lehnt fast ein Drittel der Betriebe diese Cloud-Variante kategorisch ab und nur knapp 11% aller Unternehmen setzen vollständig auf eine Public-Cloud-Lösung.

40% der Unternehmen kombinieren beide Betriebsformen und nutzen sowohl die Public als auch die Private Cloud, also die Hybrid Cloud. Besonders ausgeprägt ist dieser Trend hin zur Hybrid Cloud bei Unternehmen mit 1000 bis 2000 Mitarbeitern, von denen knapp die Hälfte eine Hybrid-Cloud-Lösung im Einsatz hat.

Der Vorteil bei diesem Ansatz: Sensible Daten und Anwendungen lassen sich über die Private Cloud sicher betreiben, wohingegen unkritische Daten und Anwendungen in die Public Cloud ausgelagert werden können. Bei den Hybrid-Cloud-Nutzern überwiegt der Anteil der Private Cloud gegenüber der Public Cloud deutlich. Auch hier zeigt sich wieder die Präferenz für die Private Cloud bei Unternehmen mit 500 bis 1000 Mitarbeitern: Der Private-Cloud-Anteil ist hier noch höher.

 

Selbstmanagement oder Drittanbieter-Service?

Die Cloud-Arten (Private oder Public) können auf unterschiedliche Weise betrieben werden. Die Verwaltung der Public Cloud können die Firmen entweder selbst übernehmen oder einem Drittanbieter von Managed Services überlassen. Auch eine In-house Private Cloud kann selbst oder durch einen externen Dienstleister verwaltet werden. Die Hosted Private Cloud ist für ein Unternehmen bzw. einen Kunden eingerichtet und konfiguriert, wird aber von einem externen Dienstleister gehostet.

Bei Unternehmen, die Public Cloud nutzen, kann unter anderem zwischen dem Betrieb durch einen Managed-Services-Drittanbieter und der selbst gemanagten Variante unterschieden werden. Eine Public Cloud, die von einem Drittanbieter von Managed Services betrieben wird, nutzt bereits ein Drittel der Unternehmen, wohingegen die selbst gemanagte Variante bei 16% liegt. Im Schnitt planen nur 5% der Unternehmen definitiv, in den kommenden zwei Jahren eines der beiden Betriebsmodelle zu implementieren, bei rund einem Viertel steht dies noch zur Diskussion.

Im Private-Cloud-Bereich liegt die Hosted Private Cloud – bezogen auf den Nutzungsgrad – an erster Stelle, dicht gefolgt von der selbst gemanagten In-house Private Cloud. Für die Hälfte der Unternehmen, sowohl für kleinere als auch große, ist eine In-house Private Cloud, die durch einen externen Dienstleister gemanagt wird, völlig irrelevant. Gründe hierfür sind u.a. die höheren Kosten einer In-house-Lösung und gleichzeitig die Einbeziehung eines externen Dienstleisters, wodurch wiederum der Vorteil „alles unter einem Dach“ entfällt.

 

Diskussionsbedarf über das „richtige“ Modell – Lösung: Multi-Cloud*

Unabhängig von den unterschiedlichen Cloud-Arten (Public, Private, Hybrid) und ‑Betriebsmodellen (Managed-Service-Drittanbieter, selbst gemanagt) zeigt sich insgesamt, dass bei Unternehmen noch stark diskutiert wird, welche Cloud-Betriebsmodelle für sie in Frage kommen. Und hier kommt die Multi-Cloud* ins Spiel. Denn Unternehmen sind hierbei nicht gezwungen, sich für das eine oder das andere Modell zu entscheiden. Stattdessen können für unterschiedliche Anwendungsbereiche und je nach Wunsch des Unternehmens mehrere Betriebsmodelle gleichzeitig genutzt werden.

Der nächste Blogbeitrag wird sich genauer mit der Nutzung der unterschiedlichen Cloud-Services IaaS, PaaS und SaaS befassen.

 

Erster Beitrag aus der Reihe: PAC-Studie: 72% der deutschen Firmen nutzen die Cloud bereits intensiv

Zweiter Beitrag aus der Reihe: Bedarf nach Flexibilität, Agilität und Skalierbarkeit treibt Unternehmen in die Cloud

 

* Unter Multi-Cloud verstehen wir die gleichzeitige Nutzung verschiedener Cloud-Anbieter und verschiedener Cloud-Betriebsmodelle.


Seite teilen

Must Reads von anderen Tech-Seiten
silicon.de: Safe-Harbor-Nachfolger – EU-Datenschützer verlangen Nachbesserungen Weiterlesen

 

CANCOM.info: Drei Gründe für die Hybrid Cloud – Das leistet der Cloud-Mix in Unternehmen Weiterlesen

 

Scope Online: Cloud Computing in der Produktion – Drei Mythen über Business Cloud-Lösungen  Weiterlesen

Pressemitteilungen

Köln, den 19. Juni 2018: Unternehmen, die von Infrastructure as a Service (IaaS) profitieren möchten, aber dabei Ressourcen aus deutschen ... Weiterlesen
Köln, den 23. Mai 2018: Die COSMO CONSULT-Gruppe, internationaler Anbieter von End-to-End-Businesslösungen und führender ... Weiterlesen
Köln, den 18. April 2018: 5,2 Mrd. Euro geben deutsche Unternehmen in diesem Jahr für Software as a Service aus, davon einen Großteil ... Weiterlesen
Köln, den 31. Januar 2018: Das Wachstum des ITK-Marktes wird 2018 maßgeblich durch Investitionen in Software-Lösungen und ... Weiterlesen

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück