Meinungen
05. Juli 2018
AUTOR: Christin Hanneken

Einfach mal abschalten: Bewusst offline sein

Klasse: CANCOM Pironet ist führender Digital-Workplace-Anbieter

Laut ISG Research ist CANCOM Pironet in Sachen Digital Workplace einer der „großen Drei“. So sind wir im aktuellen „Digital Workspace Provider Lens“ im Leaderquadranten zu finden, und zwar bei den Promis AWS und Deutsche Telekom: „Während sich T-Systems als „Vendor of Choice“ bei Großkunden durchsetzen kann, haben im Midmarket CANCOM/PIRONET sowie die Telekom Deutschland und bei Kleinunternehmen AWS diese Position inne.“ Einerseits macht es mich natürlich stolz, wenn ich auf „CloudComputing-Insider“ lese, dass »mein« Unternehmen zu den führenden Digital-Workplace-Anbietern gehört. Andererseits mache ich mir zu den Folgen des Digital Workplaces Gedanken. Denn ein solcher »Arbeitsplatz der Zukunft« ermöglicht es den Angestellten, überall und jederzeit auf Daten und Dokumente zuzugreifen und rund um die Uhr ihre Firmen-E-Mails zu checken.

Always online? Das geht auch anders.

Klar macht es mir das Arbeitsleben leichter, wenn ich auch von zuhause aus arbeiten kann und mich damit nicht jeden Tag in die Rushhour stellen muss. Natürlich ist es prima, wenn ich nicht im Büro bleiben muss, bis das Feedback vom Chef oder vom Kollegen kommt, weil ich die Mail auch zuhause lesen kann.

Aber eine Online-Grenze würde ich von Zeit zu Zeit – zum Beispiel im Urlaub, am Wochenende oder im Feierabend – ziehen, und damit meine ich wirklich: komplett offline sein. Nehme ich das Smartphone erst mal in die Hand, dann ist der Weg ins Digital Office nicht mehr weit. Nicht weiter schlimm, meinen Sie? Ich schon. Denn ich habe persönlich schon des Öfteren die Erfahrung gemacht: Ein paar Stunden, Tage oder sogar ein paar Wochen Digital Detox, also der Verzicht auf digitale Medien, und ich fühle mich regelrecht »resettet«, kann also wieder viel konzentrierter und damit produktiver arbeiten. Auch mein Kreativitätsspeicher ist wieder voll.

Und es ist gar nicht so schwer, wie man am Anfang vielleicht denken mag: Man kann Offline-Zeiten prima in den Tagesablauf integrieren und zum Beispiel das Handy zum Mittag- oder Abendessen ausschalten. Gerade für die „Hardcore“ Digital User (mich eingeschlossen) können solche spezifischen Offline-Zeiten ein Einstieg in einen längeren Digital Detox sein.

Praxiserprobte Tipps für Digital Detox

  • Kein WLAN. Fahren Sie möglichst dorthin in Urlaub, wo es kein/kaum Netz gibt – Ecuador oder Indien kann ich hier sehr empfehlen.
  • Ohne Smartphone unterwegs sein. Doch das geht! Sie brauchen nicht unbedingt Google Maps, um ans Ziel zu kommen. Es gibt auch im 21. Jahrhundert Landkarten und Passanten, die man fragen kann.
  • Utensilien aus dem 20. Jahrhundert nutzen: Uhrzeit nachschauen, rechtzeitig aufstehen, Fotos machen – dafür brauchen Sie nicht zwingend ein Smartphone. Denn es gibt nach wie vor Armbanduhren, Reisewecker und Kamera!

 

Dann gibt es natürlich noch Digital Detox Apps wie „Offtime“, aber so würde man ja schon wieder aufs Smartphone schauen müssen, um festzustellen, wie »off« man war. Eigentlich etwas absurd, allerdings sind diese Apps sehr hilfreich, um sich selbst vor Augen zu führen, wie oft man eigentlich das Smartphone verwendet. Einsicht ist ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung 😉 Ich persönlich empfehle, das Smartphone zu Beginn einfach mal auszuschalten und zuerst die richtige Balance zwischen „always online“ und komplettem Digital Detox zu finden. Versuchen Sie es doch auch einmal!

PS: Damit Familie und Freunde speziell bei einem längeren Digital Detox nicht meinen, dass Ihnen etwas passiert ist, sollten Sie Ihre daheim gebliebenen Lieben vorab über Ihr Digital Detox informieren – und am besten auch Kollegen und Vorgesetzte 😉


Seite teilen

Must Reads von anderen Tech-Seiten
silicon.de: Safe-Harbor-Nachfolger – EU-Datenschützer verlangen Nachbesserungen Weiterlesen

 

CANCOM.info: Drei Gründe für die Hybrid Cloud – Das leistet der Cloud-Mix in Unternehmen Weiterlesen

 

Scope Online: Cloud Computing in der Produktion – Drei Mythen über Business Cloud-Lösungen  Weiterlesen

Pressemitteilungen

Köln, den 19. Juni 2018: Unternehmen, die von Infrastructure as a Service (IaaS) profitieren möchten, aber dabei Ressourcen aus deutschen ... Weiterlesen
Köln, den 23. Mai 2018: Die COSMO CONSULT-Gruppe, internationaler Anbieter von End-to-End-Businesslösungen und führender ... Weiterlesen
Köln, den 18. April 2018: 5,2 Mrd. Euro geben deutsche Unternehmen in diesem Jahr für Software as a Service aus, davon einen Großteil ... Weiterlesen
Köln, den 31. Januar 2018: Das Wachstum des ITK-Marktes wird 2018 maßgeblich durch Investitionen in Software-Lösungen und ... Weiterlesen

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück