News
08. Mai 2018
AUTOR: Businesscloud.de

Weniger Digitalisierungsprobleme, zu wenig Fachkräfte

Mensch wichtiger als Technologie

Roboter sind immer häufiger in den Schlagzeilen: Zum Beispiel hilft die kleine Roboterdame Josie Passagieren am Münchener Flughafen, der kugelrunde Cimon wird künftig Astronauten ins All begleiten. Und kennen Sie schon „Yuki und Bank-Berater Numi“? Sie alle sollen immer menschenähnlicher werden. Denn Roboter sollen, wie die „SZ“ schreibt, generell „lernen, Emotionen zu erkennen und darauf zu reagieren“. Angesichts dieser Meldungen tut es richtig gut, sich mit der „ IT-Trends-Studie 2018“ von Capgemini zu befassen. Denn eines ihrer zentralen Ergebnisse lautet: „Für den Erfolg der Digitalisierung scheinen Menschen wichtiger zu sein als Technologien. Denn CIOs halten die Etablierung von interdisziplinären Teams aus IT- und Fachspezialisten für die wichtigste Maßnahme, damit die Digitalisierung gelingt.“ Wir Hominiden werden also doch noch gebraucht! Zudem zeigt die Studie, an der  insgesamt „121 IT-Verantwortliche von Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ teilgenommen haben, „dass die Probleme mit der Digitalisierung in Unternehmen abnehmen“. Mehr erfreuliche Nachrichten lesen Sie im „IT-Business“-Beitrag „Capgemini IT-Trends-Studie 2018: Zufrieden mit der Digitalisierung“.

Fachkräfte für den Digitalisierungserfolg dringend erforderlich

Allerdings hat die Capgemini-Studie nicht nur Erfreuliches zutage gefördert. Denn wenn auch laut Studie deutlich weniger CIOs von Problemen bei der Digitalisierung berichten – „Die Quote sank gegenüber der Vorjahresstudie von 72,7 Prozent auf 62,9 Prozent“ –, so ist die größte Hürde „nach wie vor der Mitarbeitermangel“. Damit besteht die zweitwichtigste Maßnahme für den Digitalisierungserfolg in „gezielte[r] Rekrutierung von Mitarbeitern mit dem entsprechenden Know-how“. Doch woher die dringend benötigten Fachkräfte nehmen, von denen laut Bitkom in Deutschland an die 55.000 fehlen sollen? Vielleicht mal einen Blick in die Nachbarländer werfen, zum Beispiel nach Österreich? Doch oh weh, dort können laut Fachverband Unternehmensberatung/Informationstechnologie (UBIT) „derzeit bis zu 10.000 IT-Fachkräfte-Jobs nicht besetzt werden“, wie Sie im „kurier.at“-Artikel „IT-Arbeitsmarkt komplett ausgetrocknet“ genauer nachlesen können.

Geld allein reicht nicht – Entwickler wollen sich entwickeln

Was also tun – mehr Geld auf den Tisch legen? Nicht nur. Denn laut einer aktuellen Studie des Personaldienstleisters Robert Half sind herausfordernde Aufgaben mindestens genauso wichtig wie ein gutes Gehalt. So sind sich 27 Prozent der befragten CIOs bewusst, „dass es im eigenen Unternehmen mangelnde Entwicklungsmöglichkeiten für IT-Fachkräfte gibt. Weitere Gründe sind mit jeweils 27 Prozent zu niedrige Vergütung, mangelnde Anerkennung und schlechte Work-Life-Balance“, wie Sie auf „IT-Business“ genauer nachlesen können. Dass man IT-Fachkräfte im Allgemeinen und Software-Entwickler im Speziellen am besten mit spannenden Aufgaben locken kann, zeigt auch eine Umfrage von „berufebilder.de“. Dort heißt es: „Unsere Umfrage hat ergeben, dass jeder zweite Programmierer (60 Prozent) eigentlich am liebsten Code schreiben möchte.“ Wer hätte das gedacht? 😉 Im Ernst: Wenn Sie auf der Suche nach wirklich herausfordernden Aufgaben sind, dann sehen Sie sich am besten unsere aktuellen Stellenangebote an – für unsere Standorte in Köln, München, Stuttgart, Hamburg, Nürnberg, Frankfurt, Leipzig und Berlin.

Seite teilen

Must Reads von anderen Tech-Seiten
silicon.de: Safe-Harbor-Nachfolger – EU-Datenschützer verlangen Nachbesserungen Weiterlesen

 

CANCOM.info: Drei Gründe für die Hybrid Cloud – Das leistet der Cloud-Mix in Unternehmen Weiterlesen

 

Scope Online: Cloud Computing in der Produktion – Drei Mythen über Business Cloud-Lösungen  Weiterlesen

Pressemitteilungen

Köln, den 19. Juni 2018: Unternehmen, die von Infrastructure as a Service (IaaS) profitieren möchten, aber dabei Ressourcen aus deutschen ... Weiterlesen
Köln, den 23. Mai 2018: Die COSMO CONSULT-Gruppe, internationaler Anbieter von End-to-End-Businesslösungen und führender ... Weiterlesen
Köln, den 18. April 2018: 5,2 Mrd. Euro geben deutsche Unternehmen in diesem Jahr für Software as a Service aus, davon einen Großteil ... Weiterlesen
Köln, den 31. Januar 2018: Das Wachstum des ITK-Marktes wird 2018 maßgeblich durch Investitionen in Software-Lösungen und ... Weiterlesen

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück