Meinungen
25. Oktober 2011
AUTOR: Businesscloud.de

Bleibt inzwischen auch beim "Abrauschen" seines Rechners cool: Autor Jörn Böger arbeitet in der Cloud

Es ist ein ruhiger Tag im Herbst. Ich genieße den Milchkaffee auf dem Weg zur Arbeit. Die Sonne wärmt mein Gemüt. In Richtung Schreibtisch noch ein kleines Schwätzchen mit den Kollegen und dann steht dem Abschluss meiner Präsentation und Dokumentation nichts mehr im Wege. Schnell den Rechner angestellt und….SO EINE !!!!!! Wer diese Situation kennt, kann sich den Rest denken. Für denjenigen, der sie noch nicht erlebt hat, schildere ich sie gerne.

Ver- und angespannt

Weg sind die Daten, einfach weg. Die Festplatte hat den Abgang gemacht und damit auch die darauf enthaltenden Dateien. Klug wie wir sind, haben wir natürlich ein Backup. Also zuerst die interne IT verständigen, ein neues Notebook muss her. Dieses muss dann eingerichtet werden und dann noch schnell das Backup einspielen. Was für ein Aufwand, und ehe man sich versieht, ist der Tag halb rum und man hat nichts geschafft. Vielleicht sogar den Termin verpasst, weil man die Präsentation nicht halten konnte.

Locker und entspannt

Wissen Sie, was ich heute in so einer Lage tue? Nun, ich arbeite in der Cloud. Also wechsle ich nur den Arbeitsplatz (also meine Hardware), starte den Browser, wähl mich ein und et voilà, es kann weiter gearbeitet werden. Und das Gleiche gilt auch für unterwegs. Oder anderer Fall: Das Notebook wurde geklaut. Und? Daten und Applikationen liegen ja sicher in der Cloud und somit hält sich der Verlust in Grenzen. Schnell das Gerät vom Kollegen geschnappt und es kann weiter gehen. Ein schönes Gefühl so geräteunabhängig zu sein. Nicht ohne Grund beschäftigen sich viele mittelständische IT-Entscheider mit dem Thema Virtual Desktop Infrastructure (VDI) und Investitionen in virtuelle Desktops aus der Cloud.

Total unabhängig

Übrigens: Auch die Mitarbeiter in Unternehmen machen Druck beim Thema VDI. Denn mit virtuellen Desktops aus der Cloud ist endlich auch der Privat-Rechner im Büro kein Sicherheitsrisiko mehr. Privat-Notebook, Home-Office, Standard-Arbeitsplätze, Desktops für Power User und mobiles Arbeit ohne Dauerverbindung ins Netz – Diese Arbeitsprofile lassen sich mittlerweile komplett mit Cloud Computing-Desktops versorgen.

Seite teilen

Must Reads von anderen Tech-Seiten
silicon.de: Safe-Harbor-Nachfolger – EU-Datenschützer verlangen Nachbesserungen Weiterlesen

 

CANCOM.info: Drei Gründe für die Hybrid Cloud – Das leistet der Cloud-Mix in Unternehmen Weiterlesen

 

Scope Online: Cloud Computing in der Produktion – Drei Mythen über Business Cloud-Lösungen  Weiterlesen

Pressemitteilungen

München/Köln, den 30. Juni 2016 – In der umfassendsten Analyse des deutschen Marktes für Cloud-Computing-Services im B2B-Bereich ... Weiterlesen
Köln, den 21. Juni 2016 – PIRONET macht Anwendern den Umstieg auf die neue Anwendungssuite SAP S/4HANA ab sofort besonders leicht: Kunden ... Weiterlesen
München/Köln, 19. April 2016 – Der IT-Konzern CANCOM hat einen neuartigen Marktplatz für Softwareanwendungen aus der Cloud ... Weiterlesen
München/Köln, den 18. Februar 2016 – Das Immobilien-Unternehmen Tectareal hat nach der Herauslösung aus dem Hochtief-Konzern ... Weiterlesen