Cloud-bedingte Metamorphose der Telekom

24. Juli 2012 | Von | Kategorie: Lead Article, Nachrichten

Cloud-bedingter Wandel der Telekom oder: Telekom als Personal Cloud Shopper?

Sie hassen es, Klamotten kaufen zu gehen? Es ist für Sie keine Freude, stundenlang von einem ins andere Geschäft zu laufen und hilflos einem Überangebot an Jacken, Mänteln, Hosen, Schuhen ausgeliefert zu sein? Doch gegen „Lost in Klamott-ation“ lässt sich heutzutage etwas tun! Man engagiert einfach einen „Personal Shopper“, also einen oder meist eine persönliche Shopping-Beraterin, und lässt sich von ihr den Weg durch den Angebotsurwald zeigen. Ähnliches hat jetzt Telekom-Chef René Obermann vor: Er möchte nicht länger nur Netze betreiben, sondern „ein ‚One-Stop-Shop’ sein, in dem wir unsere Kunden an die Hand nehmen und sie durch den immer dichter werdenden Dschungel aus Geräten und Diensten führen.“ Wird also die Telekom zum Personal Cloud Shopper? Jedenfalls sprach Obermann auf dem Mobile World Congress in Barcelona von „eigenen Cloud-Angeboten als möglichen Erlösquellen“. Mehr über die Obermann’sche Cloud-Euphorie lesen Sie in einem Bericht der Märkischen Oderzeitung

Cloud-Pionier David Gelernter und seine Cyberspace-Philosophien

Worte auf Speed – Internetphilosoph und Cloud-Pionier David Gelernter fürchtet, dass der westlichen Welt mit dem exzessiv hohen Cyberpuls Lesen und Schreiben und damit die Ernsthaftigkeit des Denkens abhanden kommen. (Bild: Repdan, Wikipedia)

Doch, so ein persönlicher Coach, der einem den Weg im digitalen Universum weist, wäre gewiss wichtig und hilfreich. Denn so wie die einen sich beim Shopping verloren fühlen, verirren sich die anderen im Cyberspace – der sich immer schneller zu drehen scheint. Laut Einschätzung des Informatikers und Cloud-Computing-Pioniers David Gelernter jedenfalls ist der Cyberspace „insofern gefährlich, als er das Tempo oder den Informationsdurchsatz oder den Cyberpuls in unserer Zivilisation steigert, in immer schnelleren und schließlich in gefährlichen Raten.“ Das soll üble Auswirkungen haben. Welche das sind, was mit dem „Cyberpuls“ genau gemeint ist und warum David Gelernter „dem Buch, der Schrift und zu allererst den Worten als solchen“ huldigt, das lesen und hören Sie im Deutschlandradio-Beitrag „Ein Cyber-Visionär“

Warten auf neuen Wolken-Desktop fürs iPad

Tja, Sie sehen: Den einen kann es gar nicht schnell genug gehen, konkret René Obermann beim Cloud-bedingten Umbau seines Unternehmens, und die anderen propagieren die „Entdeckung der Langsamkeit“. Damit uns das „Ein-bisschen-langsamer-machen“ bei Internet, Cloud & Co. nicht allzu schwer fällt, sind manche Innovationen einfach nicht sofort bei uns verfügbar. Vielmehr dürfen wir in aller Ruhe über den großen Teich blicken und sehen, was da irgendwann (in naher oder ferner Zukunft – who knows?) auf uns zukommen wird – zum Beispiel der „OnLive Desktop Plus“. Der streamt einen „Windows-Desktop auf das Apple-Tablet, der dann Applikationen wie Microsoft Office (Word, Excel, PowerPoint), Adobe Reader und einen Browser mit Flash-Unterstützung bereitstellt“. Klasse! Gibt es derzeit aber nur in Amiland. Doch im Computerwoche-Artikel „Leider noch U.S. only: OnLive streamt Office und Flash-Browser aufs iPad” können Sie sich ja schon mal informieren

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar